2. Rangliste in Beelitz am 30.06.2018

Von Axel Böger, Trainer SC Karate Bestensee e.V.

Beelitz war der zweite Austragungsort der diesjährigen Ranglistenturniere. Für unseren Verein bedeutete das: 18 Starts – 16 Medaillen! Bei dem Turnier mit hoher Besetzung und fast 100 Teilnehmern hat sich ganz besonders Jocelien Bauer durch Spitzenleistungen hervorgehoben, in einem spannenden Kampf im Kumite – Finale (+ 36 kg) konnte sie sich den Gesamtsieg sichern, im Kata – Finale der Schüler B (U 12) musste sie sich nur einer stärkeren Gegnerin geschlagen geben und belegte den 2. Platz.

An den weiteren Erfolgen waren folgende Aktive beteiligt:

 Jakob Elias (7. Kyu): 3. Platz Kumite
 Nelly Schröder (8. Kyu): 2. Platz Kata, 2. Platz Kumite
 Sarah Schwalbach (8. Kyu): 3. Platz Kata
 Leon Berbig (8. Kyu): 2. Platz Kata
 Rafael Langhammer (5. Kyu): 2. Platz Kumite
 Maxim Dirschka (7. Kyu): 3.Platz Kata, 3. Platz Kumite
 Jocelien Bauer (6. Kyu): 2. Platz Kata, 1. Platz Kumite
 Simon Böger (5. Kyu): 3. Platz Kumite
 Len Streichan (8. Kyu): 3. Platz Kata
 Leonie Schmidt (6. Kyu): 3. Platz Kata
 Ane Omar (9. Kyu): 2. Platz Kata
 Nele Losch (7. Kyu): 3. Platz Kata, 3. Platz Kumite

Herzlichen Glückwunsch an das Team – das habt ihr toll gemacht!

Kumite-Nachwuchs: Training in Spremberg

Vereinskooperationen bieten häufig viele Vorzüge für die beteiligten Vereine und v.a. für
ihre Mitglieder. Selbst wenn Einzelpersonen oder Mannschaften der betreffenden Vereine
ggf. im Turnier/Wettkampfbetrieb gegeneinander antreten, können abseits der Tatami
Matten vereinsübergreifend Freundschaften geschlossen werden. Die Zusammenarbeit
zwischen den Athleten des BSG Stahl Eisenhüttenstadt e.V., KSC Asahi Spremberg e.V.
und dem SC Karate Bestensee e.V. im Kumite ist nicht mehr wegzudenken. Top
eingespielt veranstalteten wir zusammen bereits zum wiederholten Mal am vergangenen
Samstag, 21.04.2018, eine gemeinsame Kumite-Trainingseinheit, beginnend in diesem Jahr in der
Sporthalle Haidemühl in Spremberg. Eine sehr gute Gelegenheit für die jungen Sportler,
sich gegenseitig und den jeweiligen Trainingsstand der Anderen besser kennenzulernen.
Gegen 10.00 Uhr startete das Event, Trainerin Angie Scherzberg (KSC Asahi) begann mit
der Erwärmung und es folgten im Anschluss gleich die ersten Mawashi- und
Uramawashi-Geri Techniken. Gemeinsam mit den Trainern Stanley Schulze (BSG Stahl)
und Axel Böger (SC Karate) wurde die Gruppe dann nach Leistungsstand aufgeteilt. Die
„erfahrenere“ Gruppe trainierte unter der Leitung von Stanley beispielsweise die
Fähigkeit, schnelle Fauststoß- und Fußtechniken in verschiedene Richtungen gegen
mehrere Gegner zu platzieren, die Nachwuchsgruppe übte sich in
Standardkombinationen. Nach einer 30-minütigen Erholungspause, um die Batterien
wieder aufzuladen, folgte noch eine Technikeinheit. Den Abschluss bildeten Freikämpfe
unter den fachkundigen Augen der Hauptkampfrichterin Angie, die im Übrigen auch
offizielle Landesschiedsrichterin ist und den wechselnden Seitenkampfrichtern Stanley
und Axel. Das Besondere dabei war, dass die Kinder sich auch beim Coachen versuchen
konnten. Gegen 16.00 Uhr endete das Training.


Die Vereine bedanken sich bei dem Gastgeber KSC Asahi Spremberg e.V., insbesondere
bei Angie Scherzberg und ihrem Team für die Ausrichtung der Veranstaltung und dem
guten Catering. Die Planung für das nächste gemeinsame Training steht bereits, am
09.06.2018 in der Sporthalle Eisenhüttenstadt.

one more step

Einige Karateka des SC Karate Bestensee traten am 25. Januar an, um sich ihrer nächsten Graduierungsprüfung zu stellen. Prüfer Frank Isselborg (3. DAN) und Beisitzer Ron Wolff (4. DAN) nahmen die Prüfungen ab.

Grundlegende Techniken und Bewegungsabläufe der Unter- und Mittelstufe wurden abgerufen. Alle konnten ihre zuvor, im Wochen andauernden, anstrengenden und zeitlich späten Donnerstagstraining erworbenen Fähigkeiten sehr gut umsetzen. Die Prüfung zum 8. Kyu (gelber Gürtel) bestanden Sarah Schwalbach und Nelly Schröder, die zum 7. Kyu (oranger Gürtel) Maxim Dirschka, die zum 6. Kyu (grüner Gürtel) Pascal Gaurich und Joceline Bauer und den 5. Kyu erlangten Rafael Langhammer und Simon Böger. Gleichzeitig sind mit den bestandenen Prüfungen die Erwartungen verbunden, sich weiterhin zu verbessern. Prüfer Frank Isselborg war mit den Leistungen sehr zufrieden und hat den Karateka mit seiner ruhigen Art während der Prüfung die Nervosität nehmen können. Dank des regelmäßigen Trainings der Koordination und Konzentration in den vorangegangenen Wochen haben die Sieben eine weitere Hürde im Karate-Do gemeistert.

Herzlichen Glückwunsch an alle Prüflinge!

Axel Böger, Trainer SC Karate Bestensee

2. Kumite Kadertraining zum Saisonauftakt am Landesstützpunkt Brandenburg

Die Athleten und Trainer der Vereine BSG Stahl Eisenhüttenstadt e.V., Kimura Karate Eberswalde e.V. und SC Karate Bestensee e.V. waren am Samstag dem 27.01.2018 wieder mal nach Brandenburg beim 1. BKSV zum zweiten Kadertraining des neuen Jahres eingeladen.

Sämtliche Trainer sowie deren Wettkämpfer wurden von den Landestrainern Bodo Pippel und Marvin Mauer direkt auf ein anstrengendes Training eingeschworen und es begann in der obligatorischen Aufwärmrunde mit leichtem Randori. Anschließend wurden die 20 Sportler in zwei Gruppen aufgeteilt. Bodo startete mit den „größeren“ Wettkämpfern und Trainern, es wurden Kombinationen der Fausttechniken wie Kizami-Zuki mit schnell folgenden Gyaku-Zuki trainiert. Zu beachten dabei war, dass es ohne eine Beherrschung der Einzeltechniken natürlich auch zu keinem sinnvollen Einsatz von Kombinationen kommen kann. Im Anschluss wurde auf geschicktes Distanzverhalten mit blitzartigen Fauststößen hingearbeitet.

Parallel dazu fand im anderen Raum der Athletikteil mit der Schülergruppe statt. Diesen übernahm an diesem Tag wieder der Athletik Trainer Martin Neumann vom Bornimer SC. Martin wählte Trainingsmethoden, die nebenbei Gleichgewichtssinn und Stabilität schulen sollten. Dazu arbeiteten die Sportler mit Langhantelstangen und Soft Stöcken. Eine der effektivsten Übungen aus dem Langhanteltraining war die Kniebeuge. Der Klassiker ist an Effektivität zur Kräftigung der Bein- und Gesäßmuskulatur kaum zu überbieten und daher eine hervorragende Übung, Schwerpunkt dabei war eine gerade Körperhaltung. Sprung- und Fangübungen für explosive Power, Stabilität und Koordination rundeten die Einheit ab.

Die letzte Einheit für die Schüler- und Jugendgruppe leitete Marvin Mauer. Trainiert wurden Fußtechniken wie Ura-Mawashi-Geri, Mawashi-Geri und Mae-Mawashi-Geri, die explosiv und präzise mit der Zielsetzung im Jodan-Bereich punkten sollten. Gefordert war eine sehr gute Grundkondition und ein gutes Potential an Schnellkraft vom Verteidiger um nach der erfolgten Fußtechnik noch eine Kontertechnik wie Kizami-Zuki oder Gyaku- Zuki zu setzen. Zum Abschluss gab es eine komplexe Übung in Fünfergruppen, bei der Zuki-Angriffe aus allen vier Himmelsrichtungen auf einen Verteidiger, der diese mit Mawashi-Geri und Zuki Konter, abwehren sollte.

Gegen 14.30 Uhr endete das Kadertraining, erschöpft, aber zufrieden bedankten sich die Teilnehmer für einen gelungenen und sportlichen Höhepunkt am Karate Landesstützpunkt Brandenburg.

Bestensee auf der 3. Rangliste in Brandenburg/Havel

Was für ein tolles Turnier! Acht Karateka vom SC Karate Bestensee kamen am Samstag, dem 18.11.2017, zum 3. Karate Ranglistenturnier, ausgerichtet vom 1. BKSV Brandenburg. Dank an die vielen Kampfrichter für die super Leistung, danke auch an die vielen Helfer aus den Reihen des 1. BKSV, die solch ein Turnier erst möglich machten.

Für die Wettkämpfer des SC Karate Bestensee e.V. war es in diesem Jahr der letzte Wettkampf vor Weihnachten. Unter unseren Athleten war erstmalig Nelly Schröder am Start, die einen schweren Stand hatte. Sie musste als Jahrgang 2007 in der Altersklasse Kata U 12 antreten und hatte dementsprechend starke Gegnerinnen. Für sie war es das erste Turnier in dieser Sportart.

Erstmalig trat Jocelien Bauer (7. Kyu), ebenfalls U 12, in beiden Disziplinen, Kata und Kumite, an. Es galt, das im Training Gelernte umzusetzen. Sie erkämpfte sich eine Bronzemedaille zur großen Freude ihres Trainers Axel Böger. In ihrem Kampf um den dritten Platz in ihrer Altersgruppe bezwang sie ihre Gegnerin mit zwei Gyaku-Zuki und einen gut platzierten Mawashi-Geri mit einem Punktestand von 4:1!

Die weiteren Endergebnisse für unsere Sportler: Rafael Langhammer (6. Kyu) holte in der Altersgruppe U 12 den 2. Platz bei der Kata und einen 3. Platz beim Kumite in der Gewichtsklasse -38 kg. Simon Böger (6. Kyu) erkämpfte sich jeweils einen 3. Platz bei der Kata und beim Kumite (Gewichtsklasse + 38 kg). Ihm wurde in einer umstrittenen Entscheidung ein Gyaku-Zuki durch eine Schiedsrichterberatung bei einem Punktestand von

4:3 aberkannt, womit durch den Gleichstand von 3:3 nach Ablauf der Kampfzeit der Kämpfer gewinnt, der den ersten Punkt (Senshu) erzielt hat. Infolge dessen war der 2. Platz für ihn nicht mehr erreichbar.

In der Altersklasse B, das entspricht U 8, erreichte Jakob Elias (7. Kyu) mit einer starken Darbietung einen 3. Platz, was ihm den Applaus der gesamten Wettkampfmannschaft und der umstehenden Zuschauer brachte. Maxim Dirschka (8. Kyu) wurde bei den Kumite- Wettkämpfen aufgrund eines organisatorischen Fehlers der Wettkampfleitung in seiner Altersgruppe U 10 übersehen, worauf Trainer Axel auf einen Ersatzkampf beim Veranstalter bestand. Nach kurzer Diskussion mit den Verantwortlichen bekam Maxim seinen Kampf und konnte durch einen Gyaku-Zuki und einen Mawashi-Geri zum Kopf seines Gegners mit einem Punktestand von 4:0 glänzend abschließen.

Großes Lob von den Trainern bekam auch Anne Elias, die selbständig als Coach die Kata- Altersgruppen U 12 f, U 10 und Kinder B unseres Vereins ausgezeichnet betreute und dabei zeigte, dass sie das Talent zum Trainer hat.

Das Fazit des Vereinsvorsitzenden Wolf Strauß und der beiden Trainer Ron Wolff und Axel Böger: „Wir konnten in den unterschiedlichen Alters- und Gewichtsgruppen teilweise sehr gute Kämpfe beobachten. Auch der Nachwuchs steht in den Startlöchern. Wir werden im Training auf eine weiterhin positive Entwicklung intensiv hinarbeiten.