1. Ranglistenturnier 2019 in Spremberg

Am 09.03.2018 fand in Spremberg, das diesjährige erste Ranglistenturnier statt. Gastgeber war der KSC Asahi e.V. Spremberg. Unsere 13 Sportler des SC Karate Bestensee e.V. freuten sich an diesem Event teilnehmen zu dürfen. Erstmals wurde in diesem Jahr für den Nachwuchs unter modifizierten Regeln gekämpft, so wurden nur noch Sportler bis zum 4. Kyu zugelassen sowie der Ausschluss von Kaderwettkämpfern, um den Breitensportlern eine bessere Chance auf eine Medaille einzuräumen.

Den Anfang machte wieder die Disziplin Kata, neu war auch hier, dass nur noch Heian/Pinan – Katas gelaufen werden durften. Hoch motiviert kämpften sich dabei zwei Sportler aus unserem Verein auf den 1. Platz. Michael Nitzschner (9. Kyu) und Nele Losch (7. Kyu) schafften es bis in das Finale und siegten auch dort. Für den „Youngstar“ Michael war es übrigens sein Debütauftritt als Turnierteilnehmer. Einen 2. Platz erreichten Rafael Langhammer (4. Kyu), Lorenz Jaumann (9. Kyu) und Maxim Dirschka (6. Kyu). Einen 3. Platz gab es für: Einar Dankert (5.Kyu), Jakob Elias (5.Kyu), Ragna Dankert (7. Kyu) und Sophie-Danielle Schulz (7. Kyu).

Beim Kumite gab es eine herausragende Überraschung, Jakob Elias erreichte in der Gruppe Kinder U 10 (-35 kg) den Gesamtsieg. Weitere Ergebnisse: Einar Dankert Schüler A, U 14 (- 49 kg) und Rafael Langhammer Schüler A, U 14 (-44 kg) holten sich jeweils einen 2. Platz und Maxim Dirschka Schüler B, U 12 (+ 38 kg) den 3. Platz.

Gratulation der Trainer Anne Elias, Mandy Napierai und Axel Böger an sämtliche Teilnehmer und herzlichen Dank an den KSC Asahi e.V. für die gelungene Veranstaltung.

Heiße Stunden in der City – Berlin Open 2019

Am 16.02.2019 ging die Berlin Open mit Rekordbeteiligung über die Bühne, 1.401 Starter aus 40 Nationen waren gemeldet. Der Start in die niveauvollen Wettkämpfe erfolgte um kurz vor 9.00 Uhr auf 10 Tatamis. Unser Kaderathlet, Simon Böger, wurde über die Landestrainer Kumite für den Karate Dachverband Land Brandenburg e.V. für dieses Event in der Klasse U 14, – 49 kg nominiert. Sein Pool war mit 15 Sportlern gut besetzt und begann gegen 19.00 Uhr mit den Kämpfen. Simon konnte seinen ersten Gegner (Polen) mit einem Punktestand von 4:0 klar besiegen. Im zweiten Kampf stand er einem Gegner aus der Ukraine gegenüber und nach anfänglicher Zurückhaltung von beiden Seiten kassierte Simon einen Fauststoß und schaffte nicht den Anschluss, so dass er mit 0:1 unterlag. Da sein Gegner es ins spätere Finale schaffte und sogar Gesamtsieger des Pools wurde, kam Simon in die Trostrunde. Dort stieß er auf einen Sportler vom SC Banzai Berlin, den er nach Kampfrichterentscheid eindeutig besiegte. Damit war gegen 21.30 Uhr der 3. Platz sowie eine Bronzemedaille für ihn gesichert.

Gratulation vom Vereinstrainer und Vater für diese hervorragende Leistung.

Volles Haus zur 3. Rangliste in Hoppegarten am 24.11.2018

Der Samstag stand dann ganz im Zeichen der letzten diesjährigen Rangliste in Hoppegarten. Das Teilnehmerfeld der Konkurrenzen Kinder A/B männlich und weiblich, sowie Schülerinnen und Schülern setzte sich aus 125 Startern aus 12 Vereinen zusammen. Es ging nicht nur um die begehrten Titel, sondern auch um die direkte Finalprämierung für die gesamten Ranglisten aus diesem Jahr. Begonnen wurde wieder mit Kata mit folgenden Ergebnissen für unsere Sportler:

  • Ane Omar (9. Kyu): 1. Platz
  • Maxim Dirschka (7. Kyu): 2. Platz
  • Nele Losch (7. Kyu): 3 Platz
  • Leonie Schmidt (6. Kyu): 3. Platz
  • Simon Böger (5. Kyu): 3 Platz

In Kumite haben wir einen grandiosen Start erlebt, Jocelien Bauer hat ihre Gegnerinnen vom KSC Asahi Spremberg auf die Plätze verwiesen, den ersten Kampf mit 8:3 und den zweiten 5:0 gewonnen und somit den 1. Platz für sich verzeichnen können. Ane Omar kämpfte ebenfalls beherzt und führte die erste Runde mit 6:0, unterlag jedoch in der zweiten Runde ihrer Gegnerin mit 8:14. Am Ende bedeutete das Platz 2. Weitere Ergebnisse:

  • Nelly Schröder (8. Kyu): 3. Platz
  • Rafael Langhammer (5. Kyu): 3. Platz
  • Sarah Schwalbach (8. Kyu): 3. Platz
  • Maxim Dirschka (7. Kyu): 2. PLatz
  • Simon Böger (5. Kyu): 2. Platz

Offene Landesmeisterschaft 2018 im Karate in der Landkostarena in Bestensee

Bereits zum zweiten Mal nach 2017 war der SC Karate Bestensee e.V. am Samstag, dem 13. Oktober, Gastgeber der offenen Landesmeisterschaft im Karate. Es war eine tolle Veranstaltung mit beinahe 300 Teilnehmern und zählt zu den Höhepunkten in unserem Vereinsjahr! Unser Partnerverein, die Karatevereinigung Makoto e.V. aus Dabendorf, unterstützte die Veranstaltung mit vielen fleißigen Helfern. Nach der offiziellen Eröffnung durch die Vertreter des Karate Dachverband Land Brandenburg, sowie dem Bürgermeister der Gemeinde Bestensee, Klaus-Dieter Quasdorf, startete das Event gegen 10.00 Uhr verteilt auf 4 Matten. Die Publikumsränge in der Halle waren komplett gefüllt und es herrschte eine fantastische Stimmung. Sich auf einer offenen Landesmeisterschaft zu behaupten, war auch in diesem Jahr für unsere Sportler nicht ganz leicht. Mit der soliden Ausbeute von gleich sieben Platzierungen, waren unsere jungen Athleten insbesondere im Kumite recht erfolgreich. Die Starts in der Kata liefen nicht berauschend, Trainerin Anne Elias und Mandy Napierai hatten sich nach den intensiven Vorbereitungen mehr versprochen. Schließlich ging es im Anschluss in Kumite ordentlich zur Sache. Den Anfang machte Jakob Elias in der Klasse A (- 30 kg), leider unterlag er seinem Gegner und schied aus dem Turnier aus, es folgte Einar Dankert in der Klasse Schüler B (+ 38 kg). Einar konnte nach einer Niederlage mit 0:2 seinen Folgekampf mit 2:0 für sich entscheiden und sicherte sich so den 3. Platz. Nelly Schröder und Sarah Schwalbach gewannen in der Klasse Schüler B (- 36kg) gemeinsam die 3. Plätze. Ebenfalls einen 3. Platz errang die Debütantin Ane Omar in der Klasse Schüler A (+ 49 kg) und war sichtlich mit ihrer Platzierung zufrieden. Pascal Scheller verlor seinen ersten Kampf in der Klasse Schüler B (- 38 kg) gegen einen Athleten des Landeskader Brandenburg mit 0:6, in seinem zweiten Kampf trat leider sein Gegner nicht an. Maxim Dirschka kämpfte auch in diesem relativ großen Pool. Er unterlag in ersten Runde mit 0:1, gewann die Zweite dann aber 1:0 und in dem Kampf um Platz 3 gab es ein ausgeglichenes 2:2. Das bedeutete auch für ihn Platz 3. Rafael Langhammer und Simon Böger mussten in der Klasse Schüler A (- 44 kg) ran, Rafael hatte in diesem Pool einen erfahrenen Turnierkämpfer aus dem Kimura Shukokai Karate Berlin als Gegner und konnte den Kampf nach 90 Sekunden mit einem 0:0 zu Ende bringen. Aufgrund seines aktiveren Vorgehens wurde er einstimmig als Sieger des Duells bestimmt und holte sich am Ende den 3. Platz. Simon Böger konnte souverän seinen ersten Kampf mit 5:0 für sich entscheiden. Im zweiten Kampf besiegte er seinen russischen Gegner mit 5:3 und stand als Landessieger am frühen Samstagnachmittag ganz oben auf dem Treppchen.

Galerie

Bilder zur LM findet ihr in der Galerie

Der Landesverband (KDB) zur LM 2018

(Normaltext:) Nachzulesen auf der home page des KDB unter http://www.kdb-brandenburg.de/index.php/222-newsflash/821-2018-landesmeisterschaft-brb (Stand 17.11.2018):

„Am vergangenen Sonnabend, den 13.10.2018 fanden in Bestensee die offenen Landesmeisterschaften Land Brandenburg statt. Mit fast 300 Wettkämpfern aus 40 Vereinen, unter anderem aus Russland und Italien, sowie etwa 400 Nennungen in 62 Kategorien, war es die am stärksten besetzte Landesmeisterschaft der zurückliegenden Jahre. Der Bürgermeister der Gemeinde Bestensee ließ es sich auch nicht nehmen, ein Grußwort an alle Wettkämpfer zu richten.Eine hervorragende Organisation durch den Ausrichter SC Karate Bestensee e.V., sowie die Hintergrundarbeit durch den 1. BKSV e.V., ließ die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg werden.An dieser Stelle möchte sich der Dachverband bei allen in der Organisation Involvierten bedanken. Es war ein gelungener Wettkampftag mit einer super Rundumversorgung.

Die Landkost-Arena, verbunden mit der hervorragenden Organisation des SC Karate Bestensee e. V. war für uns wieder der perfekte Austragungsort. Wir freuen uns alljährlich auf dieses Highlight-Event mit allen Teilnehmern an dieser Stelle – sofern möglich. Dieses Event kann man nicht in Worte fassen. Man muss es erlebt haben. Daher lasst uns nun Bilder sprechen und genießen…“

Gemeinsames Kumite-Training ist attraktiver

Training mal ganz anders hieß es in Bestensee und unter diesem Motto fand am Samstag, dem 22. September unser letztes gemeinsames Kumite-Training in diesem Jahr mit dem BSG Stahl Eisenhüttenstadt e.V. und dem KSC Asahi Spremberg e.V. in unserem Dôjô statt. Ziel war es, wieder ein gemeinsames Training zu veranstalten umso in einer größeren Gruppe mit anderen Karateka als gewohnt zu trainieren und Kenntnisse auszutauschen. Die Organisation übernahm der SC Karate Bestensee e.V. und die Übungsleitung die Trainer Stanley Schulze und Axel Böger. Insgesamt 21 Kinder und Jugendliche folgten der Einladung und da sich die Meisten bereits aus den früheren Veranstaltungen gut kannten, resultierte daraus schon bei der Zusammenkunft eine vertraute und dennoch disziplinierte Trainingsatmosphäre. Im Vordergrund des Trainings stand an diesem Tag das Zusammensetzen und Verbinden einzelner Techniken wie Fauststöße, Blöcke und Fußtritte zu schnellen Kombinationen. Übungen für effektive Ausweichbewegungen, wirksame Körperdynamik und Kontertechniken wurden am Nachmittag ebenfalls vertieft. Den Abschluss bildeten dann die beliebten Wettkämpfe, wobei streng darauf geachtet wurde, dass nur Sportle aus unterschiedlichen Vereinen gegeneinander kämpften. Damit solche Veranstaltungen reibungslos laufen und die Beteiligten sie genießen können, muss auch die Organisation für die Verpflegung stimmen. Da gilt unser besonderer Dank Tina Reimann, Sandra Danckert und Anett Scheller für ihre tatkräftige Unterstützung.

Verbandsoffener Berliner Kata-Cup

Am Sonnabend, dem 15. September, veranstaltete die Budo Akademie Berlin den Berliner Kata-Cup 2018. Wir traten mit 11 Athleten an. Die Sportler konnten in den Altersklassen Kinder, Kadetten, Junioren, Senioren und Veteranen antreten. Ausgetragen wurden Einzel- und Team-Wettkämpfe. Aus 11 Dojos waren 122 Starter gemeldet und damit ein sehr erfolgreiches Turnier. Begonnen wurde mit den Veteranen, bei denen unser Trainer Gerd Krüger sowohl mit einer Teamkata als auch mit der Einzelkata sich den ersten Platz sichern konnte. Bei den Kadetten erkämpfte sich Anne Elias von 5 Teilnehmern den 3. Platz. Ihr Bruder Jakob erreichte sogar in der Klasse Kinder A (6-8Jahre) den 2. Platz von 12 Teilnehmern. Simon Böger konnte sich in seiner Gruppe Kinder AB (9-12 Jahre) gegen seine 12 Gegner durchsetzen und erzielte den hervorragenden 1. Platz. Gratulation an alle. Für die Kinder ohne Medaille gab es eine Teilnehmerurkunde und Süßigkeiten. Auch unser Verein wurde für seine erstmalige Teilnahme gemeinsam mit zwei weiteren Vereinen mit einem kleinen Pokal ausgezeichnet. Bilder zur Veranstaltung findet ihr in der Galerie.

Neben unseren jungen erfolgreichen Mattenkünstlern gilt unser Dank insbesondere dem Veranstalter und Ausrichter, der Budoakademie Berlin.

Trainer Axel Böger, SC Karate Bestensee

2. Rangliste in Beelitz am 30.06.2018

Von Axel Böger, Trainer SC Karate Bestensee e.V.

Beelitz war der zweite Austragungsort der diesjährigen Ranglistenturniere. Für unseren Verein bedeutete das: 18 Starts – 16 Medaillen! Bei dem Turnier mit hoher Besetzung und fast 100 Teilnehmern hat sich ganz besonders Jocelien Bauer durch Spitzenleistungen hervorgehoben, in einem spannenden Kampf im Kumite – Finale (+ 36 kg) konnte sie sich den Gesamtsieg sichern, im Kata – Finale der Schüler B (U 12) musste sie sich nur einer stärkeren Gegnerin geschlagen geben und belegte den 2. Platz.

An den weiteren Erfolgen waren folgende Aktive beteiligt:

 Jakob Elias (7. Kyu): 3. Platz Kumite
 Nelly Schröder (8. Kyu): 2. Platz Kata, 2. Platz Kumite
 Sarah Schwalbach (8. Kyu): 3. Platz Kata
 Leon Berbig (8. Kyu): 2. Platz Kata
 Rafael Langhammer (5. Kyu): 2. Platz Kumite
 Maxim Dirschka (7. Kyu): 3.Platz Kata, 3. Platz Kumite
 Jocelien Bauer (6. Kyu): 2. Platz Kata, 1. Platz Kumite
 Simon Böger (5. Kyu): 3. Platz Kumite
 Len Streichan (8. Kyu): 3. Platz Kata
 Leonie Schmidt (6. Kyu): 3. Platz Kata
 Ane Omar (9. Kyu): 2. Platz Kata
 Nele Losch (7. Kyu): 3. Platz Kata, 3. Platz Kumite

Herzlichen Glückwunsch an das Team – das habt ihr toll gemacht!

Kumite-Nachwuchs: Training in Spremberg

Vereinskooperationen bieten häufig viele Vorzüge für die beteiligten Vereine und v.a. für
ihre Mitglieder. Selbst wenn Einzelpersonen oder Mannschaften der betreffenden Vereine
ggf. im Turnier/Wettkampfbetrieb gegeneinander antreten, können abseits der Tatami
Matten vereinsübergreifend Freundschaften geschlossen werden. Die Zusammenarbeit
zwischen den Athleten des BSG Stahl Eisenhüttenstadt e.V., KSC Asahi Spremberg e.V.
und dem SC Karate Bestensee e.V. im Kumite ist nicht mehr wegzudenken. Top
eingespielt veranstalteten wir zusammen bereits zum wiederholten Mal am vergangenen
Samstag, 21.04.2018, eine gemeinsame Kumite-Trainingseinheit, beginnend in diesem Jahr in der
Sporthalle Haidemühl in Spremberg. Eine sehr gute Gelegenheit für die jungen Sportler,
sich gegenseitig und den jeweiligen Trainingsstand der Anderen besser kennenzulernen.
Gegen 10.00 Uhr startete das Event, Trainerin Angie Scherzberg (KSC Asahi) begann mit
der Erwärmung und es folgten im Anschluss gleich die ersten Mawashi- und
Uramawashi-Geri Techniken. Gemeinsam mit den Trainern Stanley Schulze (BSG Stahl)
und Axel Böger (SC Karate) wurde die Gruppe dann nach Leistungsstand aufgeteilt. Die
„erfahrenere“ Gruppe trainierte unter der Leitung von Stanley beispielsweise die
Fähigkeit, schnelle Fauststoß- und Fußtechniken in verschiedene Richtungen gegen
mehrere Gegner zu platzieren, die Nachwuchsgruppe übte sich in
Standardkombinationen. Nach einer 30-minütigen Erholungspause, um die Batterien
wieder aufzuladen, folgte noch eine Technikeinheit. Den Abschluss bildeten Freikämpfe
unter den fachkundigen Augen der Hauptkampfrichterin Angie, die im Übrigen auch
offizielle Landesschiedsrichterin ist und den wechselnden Seitenkampfrichtern Stanley
und Axel. Das Besondere dabei war, dass die Kinder sich auch beim Coachen versuchen
konnten. Gegen 16.00 Uhr endete das Training.


Die Vereine bedanken sich bei dem Gastgeber KSC Asahi Spremberg e.V., insbesondere
bei Angie Scherzberg und ihrem Team für die Ausrichtung der Veranstaltung und dem
guten Catering. Die Planung für das nächste gemeinsame Training steht bereits, am
09.06.2018 in der Sporthalle Eisenhüttenstadt.

one more step

Einige Karateka des SC Karate Bestensee traten am 25. Januar an, um sich ihrer nächsten Graduierungsprüfung zu stellen. Prüfer Frank Isselborg (3. DAN) und Beisitzer Ron Wolff (4. DAN) nahmen die Prüfungen ab.

Grundlegende Techniken und Bewegungsabläufe der Unter- und Mittelstufe wurden abgerufen. Alle konnten ihre zuvor, im Wochen andauernden, anstrengenden und zeitlich späten Donnerstagstraining erworbenen Fähigkeiten sehr gut umsetzen. Die Prüfung zum 8. Kyu (gelber Gürtel) bestanden Sarah Schwalbach und Nelly Schröder, die zum 7. Kyu (oranger Gürtel) Maxim Dirschka, die zum 6. Kyu (grüner Gürtel) Pascal Gaurich und Joceline Bauer und den 5. Kyu erlangten Rafael Langhammer und Simon Böger. Gleichzeitig sind mit den bestandenen Prüfungen die Erwartungen verbunden, sich weiterhin zu verbessern. Prüfer Frank Isselborg war mit den Leistungen sehr zufrieden und hat den Karateka mit seiner ruhigen Art während der Prüfung die Nervosität nehmen können. Dank des regelmäßigen Trainings der Koordination und Konzentration in den vorangegangenen Wochen haben die Sieben eine weitere Hürde im Karate-Do gemeistert.

Herzlichen Glückwunsch an alle Prüflinge!

Axel Böger, Trainer SC Karate Bestensee

2. Kumite Kadertraining zum Saisonauftakt am Landesstützpunkt Brandenburg

Die Athleten und Trainer der Vereine BSG Stahl Eisenhüttenstadt e.V., Kimura Karate Eberswalde e.V. und SC Karate Bestensee e.V. waren am Samstag dem 27.01.2018 wieder mal nach Brandenburg beim 1. BKSV zum zweiten Kadertraining des neuen Jahres eingeladen.

Sämtliche Trainer sowie deren Wettkämpfer wurden von den Landestrainern Bodo Pippel und Marvin Mauer direkt auf ein anstrengendes Training eingeschworen und es begann in der obligatorischen Aufwärmrunde mit leichtem Randori. Anschließend wurden die 20 Sportler in zwei Gruppen aufgeteilt. Bodo startete mit den „größeren“ Wettkämpfern und Trainern, es wurden Kombinationen der Fausttechniken wie Kizami-Zuki mit schnell folgenden Gyaku-Zuki trainiert. Zu beachten dabei war, dass es ohne eine Beherrschung der Einzeltechniken natürlich auch zu keinem sinnvollen Einsatz von Kombinationen kommen kann. Im Anschluss wurde auf geschicktes Distanzverhalten mit blitzartigen Fauststößen hingearbeitet.

Parallel dazu fand im anderen Raum der Athletikteil mit der Schülergruppe statt. Diesen übernahm an diesem Tag wieder der Athletik Trainer Martin Neumann vom Bornimer SC. Martin wählte Trainingsmethoden, die nebenbei Gleichgewichtssinn und Stabilität schulen sollten. Dazu arbeiteten die Sportler mit Langhantelstangen und Soft Stöcken. Eine der effektivsten Übungen aus dem Langhanteltraining war die Kniebeuge. Der Klassiker ist an Effektivität zur Kräftigung der Bein- und Gesäßmuskulatur kaum zu überbieten und daher eine hervorragende Übung, Schwerpunkt dabei war eine gerade Körperhaltung. Sprung- und Fangübungen für explosive Power, Stabilität und Koordination rundeten die Einheit ab.

Die letzte Einheit für die Schüler- und Jugendgruppe leitete Marvin Mauer. Trainiert wurden Fußtechniken wie Ura-Mawashi-Geri, Mawashi-Geri und Mae-Mawashi-Geri, die explosiv und präzise mit der Zielsetzung im Jodan-Bereich punkten sollten. Gefordert war eine sehr gute Grundkondition und ein gutes Potential an Schnellkraft vom Verteidiger um nach der erfolgten Fußtechnik noch eine Kontertechnik wie Kizami-Zuki oder Gyaku- Zuki zu setzen. Zum Abschluss gab es eine komplexe Übung in Fünfergruppen, bei der Zuki-Angriffe aus allen vier Himmelsrichtungen auf einen Verteidiger, der diese mit Mawashi-Geri und Zuki Konter, abwehren sollte.

Gegen 14.30 Uhr endete das Kadertraining, erschöpft, aber zufrieden bedankten sich die Teilnehmer für einen gelungenen und sportlichen Höhepunkt am Karate Landesstützpunkt Brandenburg.