Bestensee in Halle/S.

Bestensee in Halle/S.

Die Wettkampfgruppe des SC Karate Bestensee kämpfte am 16. April in Halle an der Saale um den Arawaza Cup. Mit mehr als 800 Startern gehört dieses Champions League Turnier zu den schweren in Deutschland ausgetragenen Wettbewerben. Die Bestenseer Athleten errangen zwei 3. Plätze.

Eine Auswahl von vier Athleten des SC Karate Bestensee e.V. fuhr am 16. April nach Halle an der Saale, um beim Arawaza Cup 2016 anzutreten. Drei von ihnen sind Mitglieder des Kata-Kaders des Karate Dachverbandes des Landes Brandenburg. Damit stellte der SC Karate Bestensee vier von insgesamt neun Brandenburger Athleten, die für ihre Vereine in Halle antraten.

Insgesamt traten 845 Athleten aus zehn Nationen an. 108 Vereine hatten Starter in den unterschiedlichen Kategorien gemeldet. Die Konkurrenz war also gewaltig. Es gehören ein gutes Selbstvertrauen und starke Nerven dazu, sich von den Gegnern und dem Trubel, den ein so großes Ereignis in einer Sporthalle hervorruft, nicht irritieren zu lassen.

Es geht auch darum, sich vor dem Start, während des Erwärmens, durch Reflexionen über die eigene Tagesform nicht nervös machen zu lassen. Nicht selten kennen die Wettkämpfer sich aus früheren Begegnungen, manch einer kämpft mit seinen Nerven, weil er gegen seinen Gegner auf früheren Wettbewerben schon mehrfach in Folge verloren hat und möchte diesen Bann nun brechen. Manche Konkurrenten sind privat befreundet.

Der Moment der Wahrheit ist der Start. Hier zeigen sich die körperliche und die mentale Verfassung. Das Adrenalin katapultiert den Athleten auf Hochtouren. Jetzt muss das Training und die Kondition den Starter zum Sieg verhelfen.

David Strauß, der Trainer der Bestenseer Wettkampfgruppe, konnte in der Altersklasse U +18 nach einem fulminanten Start mit 3 : 0 gegen einen Vertreter aus Sachsen-Anhalt sich nicht gegen den Leipziger Phan Tu durchsetzen, dem er mit 1 : 2 unterlag. Im Repechage Match siegte David dann mit einer perfekt gelaufenen Gankaku mit 2 : 1 gegen den Armenier Chandrasiri Hewa, der für den bayerischen Landesverband antrat. Das war der 3. Platz.

Ähnlich erging es Davids Team-Kollegin Tran Tu in der U 16. Die amtierende Brandenburger Landesmeisterin aus Bestensee hatte gleich in der ersten Runde Pech und verlor. Ebenfalls im Repechage Match konnte sie sich gegen Jessie Naujoks aus dem Landeskader Bremen mit 2 : 1 und einer außerordentlich gut gelaufenen Gankaku auf dem 3. Platz behaupten.

Anne Elias in der U 14 und Benni Zenz in der U 16 hatten sehr starke Gegner und schafften es nicht auf die vorderen Ränge. Beide starteten mit ihrer besten Kata, beide mit Empi, die sie mit viel Bravour vortrugen. Die Gegner waren aber die Besseren in dieser Ausscheidung.

Auch wenn beide nicht so weit vordrangen wie David Strauß und Tran Tu, war es insgesamt eine gute Leistung, über die sich die vier Athleten aus Bestensee freuen können.

W.S.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.