Leipzig Open 2018

Leipzig Open 2018

Von Axel Böger

Am 5. Mai wurden die Leipzig Open vom Karateverein Bushido Leipzig e.V. in der Leipzig
Arena/Dreifelder-Halle ausgetragen. Gekämpft wurde hier auf 6 Tatamis. Mit den ca. 600
Teilnehmern aus insgesamt 17 Nationen war das Turnier international sehr hochwertig
besetzt. Unsere jungen Athleten waren hochmotiviert und pünktlich gegen 9.00 Uhr wurde
mit den Kata-Wettkämpfen gestartet. Dabei sind wir an die eigenen Grenzen gestoßen, bis auf
Rafael Langhammer sind alle in der ersten Runde ausgeschieden. In der zweiten Runde wurde
Rafael von einem starken Gegner der Nationalauswahl der Malta Karate Ferderation
bezwungen. Besonders schade war es für Nelly Schröder, trotz sehr guter Trainingsleistungen
verlief sie sich in ihrer Kata und schied vorzeitig aus.
Im Kumite machte den Anfang wieder Rafael und konnte mit soliden Fausttechniken einen
2:0 Punktestand einfahren, leider verlor er die folgenden Kämpfe und erreichte den 7. Platz in
der Kategorie U 12 + 38 kg. Simon Böger musste ebenfalls in der gleichen Kategorie antreten
und gewann seinen ersten Kampf mit 2:0, den zweiten Kampf mit 2:1, verlor den dritten
Kampf mit 0:1 und gewann den vierten Kampf durch Entscheidung der Schiedsrichter mit
5:0. Erwähnenswert wäre noch, dass aufgrund der zahlreich gemeldeten Teilnehmer in dieser
Kategorie in 4 Pools die Wertungen ausgekämpft wurden. Simon hat sich am Ende den 3.
Platz und eine Bronzemedaille gesichert.
Jocelien Bauer startete in der Klasse U 12 + 36 kg gegen eine Gegnerin vom KSC Asahi
Spremberg e.V., gewann ebenfalls souverän mit 2:0, unterlag in einem sehr harten
Folgekampf jedoch mit 0:2 und schied aus dem Turnier aus. In der Klasse U 10 + 35 kg gab
es für Maxim Dirschka einen gelungen Auftaktsieg mit 4:0. In den folgenden zwei Kämpfen
musste Maxim sich dennoch geschlagen geben, sicherlich lag das auch ein wenig an der
eigenen Aufregung. Mit einem 5. Platz trotzdem ein zufriedenstellendes Ergebnis für seinen
ersten „großen“ Wettkampf.
Im Hinblick auf die Vorbereitung war das Turnier für die Sportler und deren Trainer Mandy
Napierai und Axel Böger eine gute Möglichkeit, den Leistungsstand abzugleichen. Hier noch
einmal Herzlichen Glückwunsch an alle und ein großes Lob für das profihafte und
disziplinierte Verhalten beim Wettkampf.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.