Weihnachtslehrgang in Eisenhüttenstadt

Am 16.12.2017 war der 5. Weihnachtslehrgang in Eisenhüttenstadt. Bereits am Tag vorher, dem Freitag, konnte man beim Oberstufentraining zeigen was man kann und sich Kleinigkeiten abschauen.

Am Samstag wurden nicht nur die klassischen Säulen des Karates (Kata, Kihon und Kumite) vorgestellt und in den entsprechenden Einheiten trainiert. Es wurden Untergruppen gebildet, um alle Teilnehmer zu fördern und ihnen dementsprechendes Training zu bieten. Man konnte so zum Beispiel auch an einer Aerobic-Einheit teilnehmen, in die Karateelemente eingebaut waren. Auch für die Jüngsten im Alter von 3 bis 7 Jahren gab es eine spielerische Einheit, die Bianka Weidlich leitete. Anschließend kamen die 8- bis 80jährigen in den Genuss einer Trainingseinheit, die extra für sie ausgelegt war. Zum Schluss konnte man bei der Selbstverteidigung kurz in diese Welt hineinschnuppern. Die Einheiten waren allesamt sehr vielseitig und man konnte sich kleine Inspirationsanschübe holen, ob nun bei Aerobic oder einer der Säulen.

Ein besonderer Dank geht an die Trainer und Prüfer des BSG Stahl Eisenhüttenstadt e.V., insbesondere an Rolf Fünning, Bianka Weidlich, Alexander Weigert, Frank Witter, Leonie Hunger, Jannes Gerlach und Ralf Leuschner.

Den Abschluss eines erfolgreichen Samstags bildete die Streifen- und Kyu-Prüfung. Alle bestanden ihre Prüfung mit Bravour. Herzlichen Glückwunsch! Selbstverständlich gab es einen leckeren Imbiss, den die Eltern und Mitglieder mit Kuchen, Salaten, Brötchen und vielem mehr bereitstellten.

Ein gelungener Lehrgang zum Abschluss des Jahres 2017!

4. Dan bestanden

Zur Galerie

Am 14. Oktober 2017 stellte sich unser langjähriger Trainer und Trainings-Koordinator Ron Wolff der Prüfung zum 4. Dan. Er bestand sie souverän und erfolgreich und ist nun Träger des als „Yondan“ oder auch „Experte der Technik“ zu charakterisierenden 4. Dans.
Gemäß dem Motto: „In jedem Schwarzgurt steckt ein Weißgurt der niemals aufgegeben hat“ trainiert er weiter, um den mit dieser Meisterstufe verbundenen Aufgaben, die Verbindung von Karate-Philosophie und Budo-Technik zu finden und die Suche nach der inneren Wahrheit und Perfektion weiter zu führen, gerecht zu werden.

Nochmals: Herzlichen Glückwunsch.

Landesmeisterschaft 2017 in Bestensee

Zur Galerie

In diesem Jahr hatte der SC Karate Bestensee e.V. die Ausrichtung der offenen Landesmeisterschaft Brandenburg übernommen. Veranstalter war wie immer der Karate Dachverband Land Brandenburg e.V. (KDB).

Es gab in der Bestenseer Landkostarena 239 Starts von insgesamt 175 Athleten aus 28 Vereinen. Dies war die seit langer Zeit am stärksten von Athleten besuchte Brandenburger LM. Neben den Brandenburgern waren Athleten auch aus Berlin, Hamburg, Sachsen und Rheinland-Pfalz angetreten.

Bereits am Abend zuvor war die Halle wettkampfgerecht hergerichtet worden. So wurden drei Tatami aufgebaut, auf denen die Kämpfe ausgetragen wurden. Dazu wurden die Kampfrichtertische aufgestellt und ein Platz für den Arzt vorbereitet. Auch die Technik (Lautsprecher, Mirktofone, etc.) wurde richtig positioniert.
Die Landesmeisterschaft verlief auf Grund der umsichtigen Organisation des SCKB ohne Zeitverzögerungen oder Zwischenfälle.

Der SC Karate Bestensee meldete 14 Athleten zum Start, unter anderem zwei Kata-Teams der Herren in der Altersklasse Ü 40 und Ü 50. Diese traten gegen zwei entsprechende Teams der befreundeten Karatevereinigung Makoto e.V. aus Dabendorf an. Da es in dieser Kategorie nicht genügend Nennungen gab, legte die Wettkampfleitung des KDB beide Altersklassen zusammen. Großen Jubel gab es dann für die „etwas älteren“ Herren bei der Siegerehrung:

1. Platz: SC Karate Bestensee mit Reinhard Bischof, Sven Strobel und Torsten Ullerich,
2. Platz: SC Karate Bestensee mit Bernd Schüler, Ron Wolff und Gert Krüger,
3. Platz: KV-Makoto mit Matthias Stenzel, Micha Seelig und Tino Rischer sowie ebenfalls
3. Platz: KV-Makoto mit Ronny Quappe, Guido Schielke und Marcus Hillesheim.

Unsere jüngeren Bestenseer Athleten waren nicht ganz so erfolgreich wie die Kata Teams, haben aber Stärke in ihren  Leistungen gezeigt und zwei Dritte Plätze erreicht. Anzumerken ist, dass die Landesmeisterschaft ein hohes Niveau hatte und hier die Besten des Landes Brandenburg gegeneinander antraten.

Während des spannenden Wettkampfs bestand wie bei ähnlichen Veranstaltungen in der Vergangenheit auch schon die Möglichkeit, ein Stück leckeren Kuchen, ein Brötchen oder verschiedene Salate zu essen. Auch die Fleischliebhaber wurden am Grill mit Bratwürsten oder Steaks versorgt.

Ein großes Dankeschön geht an alle Helfer aus unserem Verein und dem Partnerverein, KV Makoto Darbendorf e.V., die beim Auf- und Abbau halfen und als Tischbesatzungen aktiv waren. Ganz besonders aber gilt der Dank den Teams am Imbiss und am Grill und vor allem Tina Reimann, die die Versorgung der Gäste und Athleten organisierte.

Die Landesmeisterschaft war ein voller Erfolg und wir hoffen auf weitere erfolgreiche Events.