1. Rangliste in Spremberg am 03.03.2018

1. Rangliste in Spremberg am 03.03.2018

Am 3. März wurde das 1. Ranglisten-Turnier dieses Jahres vom Spremberger Karateverein KSC Asahi ausgerichtet. Gekämpft wurde hier auf zwei Tatamis (Wettkampfflächen). Mit vielen Teilnehmern war das Turnier sehr gut besetzt.

Der SC Karate Bestensee e.V. war wieder mit neun Jungen und Mädchen im Alter von acht bis zwölf Jahren in den Disziplinen Kata und Kumite am Start. Auf diesem Turnier, auf dem der Wettkampf-Nachwuchs der brandenburgischen Vereine an das Niveau der überregionalen Wettkämpfe herangeführt werden soll, zeigten sich unsere jungen Kämpfer in sehr guter Verfassung. Hochmotiviert und ehrgeizig gingen sie in den verschiedenen Kategorien und Altersklassen ihre Gegner an. Sie waren der Konkurrenz, die aus allen Teilen Brandenburgs angereist war, durchaus gewachsen.

Dem entsprechend erfolgreich war auch der Medaillensegen: Fast alle Bestenseer errangen einen Platz unter den ersten Dreien der verschiedenen Kategorien.

Jacob Elias und Maxim Dirschka (beide 7. Kyu) gelang es sogar in beiden Disziplinen, Kata und Kumite, Medaillen nach Hause zu tragen.

Insgesamt liest sich die Erfolgsliste sehr beeindruckend:

 Jakob Elias (U10, 7. Kyu): 2. Platz Kata und 2. Platz Kumite

 Nelly Schröder (U 12, 8. Kyu): 2. Platz Kata

 Sarah Schwalbach (U 12, 8. Kyu): 3. Platz Kata

 Leon Berbig (U 14, 8. Kyu): 3. Platz Kata

 Leon Landsberg (U 14, 8. Kyu): 3. Platz Kata

 Maxim Dirschka (U 12, 7. Kyu): 3. Platz Kata und 3. Platz Kumite

 Jocelien Bauer (U 12, 6. Kyu): 2. Platz Kumite

 Simon Böger (U 12, 5. Kyu): 2. Platz Kumite

 Len Streichan (U 14, 8. Kyu): 1. Platz Kata

Die Bestenseer Wettkampftrainer, Axel Böger (Kumite) und Mandy Napierai (Kata) waren dann auch beide sehr zufrieden: „Mit dem Auftreten unserer Athleten und den gezeigten Leistungen der noch jungen Sportler kann man sehr zufrieden sein und positiv in die Zukunft blicken.“ (Axel Böger). „Es ist wunderbar zu sehen, wenn das anstrengende Training zur Beherrschung der schwierigen Katas so viele Früchte trägt.“ (Mandy Napierai). Beide wurden in der Betreuung der Athleten durch die erst fünfzehnjährige Assistenztrainerin Anne Elias unterstützt. Dazu Mandy Napierai: „Ein unglaubliches Talent! Sie geht sehr überlegt und klug mit den Kindern um und kann sie spielerisch motivieren.“

Die drei Trainer freuen sich schon jetzt auf das nächste Ranglistenturnier Ende Juni in Beelitz.

Von Axel Böger

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.